Logo

Preisgekröntes Solarhaus steht in Mecklenburg Vorpommern

 Die Firma RASOLAR aus Sabel (Landkreis Güstrow) holt den Preis zum zweiten mal nach Mecklenburg Vorpommern. Die BUSO Bund Solardach eG hat am Sonnabend, dem 28. Februar mittels einer internationale Jury aus Architekten und Journalisten, die schönsten und innovativsten Solaranlagen ausgezeichnet, wobei das Projekt des Greifswalder Bauherren den dritten Platz in der Kategorie Solarthermie erringen konnte. Axel Hübscher als Geschäftsführer der ausführenden Solarfirma nahm die Auszeichnung in Berlin persönlich entgegen. Gesucht wurden die gestalterisch überzeugendsten Lösungen zur Integration des BUSO-Solardaches in die Gebäude. Dabei legte die Jury besonderen Wert auf die Ästhetik und auf die Integration in die Gesamtarchitektur. Theo Boss und Winfried Klimesch, Geschäftsführer des Architekturbüros agsn sind überzeugt, "dass jede Anlage ein Gewinn ist und ein Beitrag, die CO2-Belastung zu reduzieren. Ausserdem wird, bei dramatisch steigenden Energiepreisen, die Geldbörse der Bauherren entlastet." Jurymitglied Doris Holler-Bruckner, Chefredakteurin von www.oekonews.at lobte explizit den Entwurf von RASOLAR: "Dies ist ein Dach, das nicht nur als Vorbild für andere durch die perfekt in das Gebäude integrierte solarthermische Anlage beeindruckt, sondern die gesamte Farbgestaltung und die Optik passen hervorragend zusammen! Da kann man Bauherren und ausführender Firma nur gratulieren!"

Die Jury stellte sich folgendermassen zusammen:
Doris Holler-Bruckner, Chefredakteurin von oekonews.at, Österreich
Winfried Klimesch und Theo Boss, Geschäftsführer, Architectural Green Solar Network,Tübingen Rudolf Bolliger, Chefredakteur der Zeitschrift Spektrum Gebäudetechnik, Schweiz Ulf Pleines, Architekt, Bauhausuniversität Weimar (Bauhaus.SOLAR 2008) Andreas Lohse, Chefredakteur Haus + Energie

Die BUSO Bund Solardach eG, zu deren Mitgliedsunternehmen die Firma RASOLAR zählt, ist die einzige länderübergreifende Solargenossenschaft Europas mit 124 Partnern in Deutschland,Österreich und der Schweiz. Die Produktion der solarthermischen Anlagen erfolgt komplett in Massfertigung. Das betrifft sowohl den Kollektor- und Speicherbau als auch die Systemtechnik.